Raubüberfall, Tag des offenen Denkmals, Bergische Kaserne – 08.09.18

Raubüberfall, Tag des offenen Denkmals, Bergische Kaserne

Newsletter Bürgerverein Bergisches Viertel vom 08.09.2018

 

Neues aus dem Bergischen Viertel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Mittwoch, den 05.09. gegen 15:15 Uhr wurde in unserem Viertel in der Straße “Am Tiefenberg” eine 65-Jährige Opfer eines Raubüberfalls. Als die Frau am Nachmittag ihr Haus verließ, griff sie ein Unbekannter mit südländischen Aussehen an und entriss ihr ihre Uhr und ihren Schmuck. Unsere Mitbürgerin wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Die Pressemitteilung der Polizei mit umfangreichen Informationen finden Sie auf https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4053910. Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0211 8700 sehr gerne entgegen.

Es ist unfassbar, dass eine solche Straftat in unserem Viertel am hellichten Tag passiert. Wir hoffen, dass die Hinweise von Bürgern dazu beitragen, dass der Täter möglichst umgehend ermittelt und festgenommen werden kann.

Am Sonntag, den 09.09. findet zum 25. Mal der Tag des offenen Denkmals statt. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am zweiten Sonntag im September den Tag des offenen Denkmals bundesweit. Wenn an diesem Tag historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. „Geschichte zum Anfassen”, das bietet der Tag des offenen Denkmals dem Besucher dabei in wohl einmaliger Weise.

In fachkundigen Führungen berichten Denkmalpfleger an konkreten Beispielen über die Aufgaben und Tätigkeiten der Denkmalpflege. Archäologen, Restauratoren und Handwerker demonstrieren Arbeitsweisen und -techniken und lenken den Blick auf Details, die einem ungeschulten Auge verborgen bleiben.

Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Bürger für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.
Alleine in Düsseldorf gibt es über 40 Programmpunkte https://www.duesseldorf.de/aktuelles/news/detailansicht/newsdetail/ueber-40-mal-geschichte-zum-anfassen-beim-tag-des-offenen-denkmals-in-duesseldorf.html.
Aber auch in vielen anderen Städten unseres Landes findet der Tag des offenen Denkmals statt.

Detaillierte Informationen zu dem jeweiligen Denkmal und den Öffnungszeiten erhalten Sie auf https://maps.tag-des-offenen-denkmals.de/#/denkmal/1188837609847?_k=24u2cq

Anfang August hatten wir die Bau- und Verkehrsdezernentin Frau Zuschke angeschrieben und darauf aufmerksam gemacht, dass Dr. Monika Steinrücke, Klimatologin an der Ruhr-Uni Bochum dringend empfiehlt, die Grünverbindungen der Städte in das vergleichsweise kühle Umland unbedingt zu schützen, um einem Hitzekollaps in den Städten vorzubeugen.

Mehr Informationen finden Sie auf https://www1.wdr.de/nachrichten/staedteplanung-extremwetter-nrw-100.html
Wir hatten in unserem Schreiben darauf hingewiesen, dass der Frischluftschneise auf dem Gebiet der Bergischen Kaserne für die Bürger in Düsseldorf eine besondere Bedeutung zukommt und gebeten, bei der Planung der künftigen Bebauung zu prüfen, ob die im Regionalplan festgelegte Frischluftschneise auf Grund der aktuellen Erfahrungen und dem beginnenden Klimawandel nicht sogar noch verbreitert und größere Teile der derzeitigen Bergischen Kaserne von einer Bebauung freigehalten werden können bzw. sollten. Die Planungsamtsleiterin Frau Orzessek-Kruppa hat uns in dieser Woche geantwortet und mitgeteilt, dass der Stadtverwaltung nunmehr die Information vorliegt, dass der südliche des Klashausweges liegende Teil der Bergischen Kaserne voraussichtlich Ende 2018 aufgegeben werden soll. Die Vorbereitungen für das Wettbewerbsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung würden daher wieder aufgenommen.

Frau Orzessek-Kruppa sagte uns zu, dass unser Bürgerverein Bergisches Viertel e. V. gemeinsam mit allen anderen interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die Presse und auf der Internetseite der Stadt Düsseldorf über den Prozesse informiert wird und bat uns, uns intensiv in die anstehenden Beteiligungsverfahren einzubringen. Die Anregungen aus unserem Schreiben vom 03.08. wurden als Anregungen für die Entwicklung der Fläche für das anstehende Beteiligungsverfahren bereits aufgenommen.

Beste Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Ihnen

Andreas Goßmann