HERZLICH WILLKOMMEN BEI DEM BÜRGERVEREIN BERGISCHES VIERTEL e.V. IN DÜSSELDORF.

„Machen Sie mit und engagieren sich für unser Viertel!“






Achtung !

Werden Sie jetzt Mitglied des Bürgerverein Bergisches Viertel e.V.

Über Uns

Was Wir einfordern

Logo_Bürgerverein_Bergisches_Viertel

Podiumsdiskussion Landtagswahl 25.04.2017

Landtagswahl - Marco Schmitz (CDU) gewinnt Wahlkreis

Unser Bürgerverein hat am 25.04.2017 von 19:00 – 21.30 Uhr die Podiumsdiskussion durchgeführt. Knapp 60 Bürger nutzten die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen und sich einen persönlichen Eindruck von den Kandidaten zu verschaffen. an.

Unserer Einladung ins Bergische Viertel folgten die Direktkandidaten Martin Volkenrath (SPD), Marco Schmitz (CDU), Sönke WillmsHeyng (FDP) und Monika (Die Grünen).

Bei der Landtagswahl am 14. Mai gewann Marco Schmitz (CDU) mit 35,4% das Direktmandat. Martin Volkenrath gewann 32,5 % der Erststimmen, Sönke Willms-Heyng (FDP) 10,0% und Monika Düker (7,35 %). Monika Düker zog über den Listenplatz ihrer Partei ebenso in den Landtag ein wie Nic Vogel (AfD), so dass unser Wahlkreis künftig mit 3 Abgeordneten im Landtag vertreten sein wird.

Die Detailergebnisse der Landtagswahl finden Sie auf

ÜBER UNS

Der Bürgerverein Bergisches Viertel e.V. setzt sich für die die positive Entwicklung unseres lebenswerten Stadtteils ein.

Wir sind stolz auf unser Viertel! Unser Verein bezweckt daher den Erhalt und die Weiterentwicklung unseres „Bergischen Viertels“ im Sinne aller hier lebenden Bürger. Dies umfasst die Bereiche Bildung, Denkmalpflege, Unterstützung und Integration von Flüchtlingen aus Kriegsgebieten, Freizeit und Naturschutz, Nahversorgung, Sicherheit, Verkehr und Wohnen.

Wir vertreten Bürgerbedürfnisse und Bürgerrechte im Sinne aller Bewohner des Bergischen Viertels, setzen uns für mehr Bürgerbeteiligung ein und wirken Fehlentwicklungen entgegen.

Um unsere Ziele zu erreichen, neue Mitbürger erfolgreich zu integrieren und die Lebensqualität im Bergisches Viertel weiter zu verbessern, brauchen wir die Unterstützung und die aktive Mitarbeit vieler Bürger.

Vielen Dank an alle, die in unserem Verein bereits aktiv mitarbeiten oder uns unterstützen.

Gemeinsam können wir viel für unser Bergisches Viertel erreichen!

Bergisches Viertel

Das Bergische Viertel liegt oberhalb des Stadtteils Gerresheim im Osten der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Dieser Teil der Stadt ist sehr ländlich geprägt und zählt ca. 11.500 Einwohner. Neben vielen Höfen, die auch heute noch Ware produzieren, haben sich hier kleinere Siedlungen gebildet. Neben Ludenberg sind dies noch die Siedlungen Knittkuhl, Stratenhof und Hubbelrath.

Die Siedlungen Knittkuhl und Stratenhof sind durch Ein- und Mehrfamilienhäuser geprägt. Beide Siedlungen standen früher den Soldaten und zivilen Mitarbeitern der Bergischen Kaserne zur Verfügung. Offiziere und Unteroffiziere wohnten oft in Einfamilien und Reihenhäusern in Ludenberg oder in der  Stratenhofsiedlung. Die Mannschaftsdienstgrade wohnten in der Regel in Mehrfamilienhäusern in Knittkuhl.

Auch Ludenberg weist eine sehr unterschiedliche Bebauung auf. Hier stehen neben großen Mehrfamilienhäusern auch zahlreiche Einfamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser sowie einzelne Villen mit parkähnlichen Grundstücken.

Dorf Hubbelrath ist der östlichste Düsseldorfer Siedlungsbereich nahe der A 3 und hat sich seine dörfliche Struktur erhalten. Rund um die Kirche St. Cäcilia findet man überwiegend Einfamilienhäuser.

Die drei Stadtteile, das sich aufgrund des ländlichen Charakters über mehrere Kilometer erstrecken, werden mit zwei Buslinien der Rheinbahn versorgt.

Im Bergischen Viertel gibt es praktisch nahezu keine Nahversorgung. Lediglich ein Rewe Supermarkt an der Bergischen Landstraße, dem ein Bäcker angeschlossen ist, ein Kiosk in Knittkuhl und die Aral Tankstelle an der B 7 versorgen die Anwohner.

Die zentrale Verkehrsader ist die Bundesstraße 7. Die „Bergische Landstraße“ verbindet nicht nur die Landeshauptstadt mit den Nachbargemeinden, sie ist auch die vielbefahrene Zufahrt zur Autobahn A 3. Eine Lösung der täglichen Verkehrsprobleme ist lange überfällig. Eine Studie zur Verbesserung des ÖPNVs wurde 2015 in Auftrag gegeben.

Wir fordern

+ die im Wahlkampf von Herrn Oberbürgermeister Geisel versprochene Bürgerbeteiligung, wenn es um die Weiterentwicklung unseres Stadtteils geht.

+ die Beseitigung der täglichen Verkehrsstaus auf der Bergischen Landstraße durch die zeitnahe Umsetzung wirksamer Verkehrskonzepte.

+ die Bekämpfung der Kriminalität durch den Einsatz von mehr Polizisten in unserem Viertel.

+ die umgehende Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude der Bergischen Kaserne und Rettung der darin befindlichen Kunstwerke.

+ die Entwicklung des Gesamtareals der Kaserne entsprechend der bereits 2005 beschlossenen Planung mit ca. 500 Wohneinheiten in niedriggeschossiger Bauweise, einem Nahversorgungszentrum, einer Kindertagesstätte und Sportplätzen.

+ die Erweiterung der Kindertagesstätte in der Hülsmeyerstraße oder den Bau einer zusätzlichen Kindertagesstätte, um endlich die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen und unser Viertel für junge Familien attraktiver zu machen.

+ eine gleichmäßige Verteilung der Flüchtlinge in möglichst kleinen Flüchtlingseinrichtungen. Schließung der Leichtbauhallenflüchtlingsunterkunft in der Bergischen Kaserne in 2017.

Wichtig ! Unterstützen auch Sie uns und werden Sie Mitglied des Bürgerverein Bergisches Viertel e.V.

News

Aktuelle Nachrichten des Bürgervereins

Sirenentest der Feuerwehr am 05.04.2017

Liebe Mitbürger, mit dem Signal "Entwarnung" endet um 11:15 Uhr die heutige Sirenenprobe. Die Feuerwehr bittet…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel

Liebe Mitbürger, am 21.02. findet ab 17 Uhr die monatliche Sitzung unserer Bezirksvertretung im Gerresheimer…

mehr lesen »

Aufenthaltsrecht für die Familie Alkozai statt Abschiebung nach Afghanistan

Die Familie Alkozai ist am 28.05.2015 in der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung Gießen registriert worden. Sie lebt…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel – 17.01.17

Newsletter Bürgerverein Bergisches Viertel vom 17.01.2017 Neues aus dem Bergischen Viertel Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel – 02.01.17

Newsletter Bürgerverein Bergisches Viertel vom 02.01.2017 Neues aus dem Bergischen Viertel Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel – 22.12.16

Newsletter Bürgerverein Bergisches Viertel vom 22.12.2017 Neues aus dem Bergischen Viertel Am 19.12. zogen die…

mehr lesen »

Unterstützen Sie unseren Verein

Gemeinsam können wir viel für unser Bergisches Viertel erreichen!

Bildung

Bildung von Anfang an

In Hubbelrath, Knittkuhl und Ludenberg  gibt es insgesamt vier Kindertagesstätten. Insbesondere in Ludenberg fehlen jedoch seit Jahren Kindergartenplätze. Schreiben Sie uns bitte eine Mail an info@bergisches-viertel.de, wenn auch Ihr Kind keinen Kitaplatz erhalten hat.

Die Grundschüler werden von einem eigenen Schulbus in den Stadtteilen Hubbelrath und Ludenberg abgeholt und in die Gemeinschaftsgrundschule Knittkuhl gefahren.

Wir unterstützen seit knapp 2 Jahren als Sprachpaten erfolgreich Flüchtlinge aus Kriegsgebieten bei ihrem Erlernen der deutschen Sprache. Durch die Gespräche mit Lehrern der GGS Knittkuhl haben wir nunmehr erfahren, dass neben den Flüchtlingskindern auch immer mehr Kinder von deutschen und ausländischen Familien, die schon länger in unserem Viertel leben, Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben und leider keine ausreichenden Leistungen in der Schule erbringen. Die GGS Knittkuhl sucht daher nunmehr Lesepaten, die bereit sind, einmal pro Woche für Schüler unseres Viertels in die Grundschule zu kommen, um die Schüler zu unterstützen.

Haben Sie Lust und Zeit haben, sich regelmäßig, am besten ein Mal pro Woche, für ca. 45 bis 60 Minuten, mit einem Schüler oder einer Schülerin in den Räumlichkeiten der Grundschule zusammenzusetzen, um in die große weite Welt der Bücher, mit ihren vielen Geschichten und Abenteuern einzutauchen, und diese zu entdecken? Gemeinsam werden altersgerechte Bücher ausgesucht und eine wertvolle Stunde ganz persönlicher Zuwendung – die heutzutage leider nicht mehr jedem Kind zuteil wird – entsteht, um so der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes einen so wertvollen und bedeutenden Schub zu geben.

Wir stellen Ihnen dazu bei Bedarf gerne unsere Erfahrungen zur Verfügung. Lesematerial stellt die GGS Knittkuhl. Wir sind sicher, dass jeder Erwachsene auch ohne große Einweisung oder Unterstützung, den Kindern helfen kann. Sofern Sie Zeit und Interesse haben, oder jemanden kennen, der gerne Lesepate in unserem Viertel werden möchte, senden Sie uns bitte eine Mail an info@bergisches-viertel.de

Weiterführende Schulen gibt es im Bergischen Viertel nicht.  Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung auf der Bergischen Landstraße müssen unsere Kinder, die weiterführende Schulen besuchen, morgens bis zu 40 Minuten Fahrzeit für ca. 3,5 km in Kauf nehmen, um in die nächstgelegenen Schulen nach Gerresheim zu gelangen. Auf unsere Bitte hin, hat die Rheinbahn ab September 2017 ihre Buskapazitäten erhöht, so dass künftig keine Kinder mehr an den Bushaltestellen stehen bleiben.

Der zentrale Ort unseres Viertels ist die Bergische Kaserne. Seit 2005 liegen die Pläne für eine Entwicklung des Geländes vor. Dort sollen Wohnungen in niedriggeschossiger Bauweise sowie Reihen- und Einfamilienhäuser entstehen. Eine Verbesserung der bestehenden Infrastruktur unseres Viertels durch den Bau von Kindergärten, Schulen, Sportanlagen und eines Einkaufszentrums ist in dieser Planung ebenfalls enthalten.

Denkmalpflege

Für den Erhalt von Denkmälern

Im Jahr 950 wird Hubbelrath samt einer Kapelle erstmals urkundlich erwähnt. Die Geschichte der katholischen Pfarrkirche St. Cäcilia in Hubbelrath führt somit bis ins 10. Jahrhundert zurück. Die Kapelle und der Turm wurden im 12. Jahrhundert neu gebaut. Um 1440 erfolgte eine Erneuerung des Langhauses, 1690 wurde der Chorraum, 1722 die Sakristei gebaut. 1826 wurden der Turmhelm und die Schallarkaden erneuert, 1840 wurde die Gewölbedecke durch eine Flachdecke ersetzt. St. Cäcilia gehörte seit seiner Gründung bis zur Säkularisation zum Stift Gerresheim. Die Glocke St. Cäcilia aus dem Jahr 1440 von Heinrich Brodermann ist die älteste Kirchenglocke Düsseldorfs https://www.youtube.com/watch?v=jEMcegHe2-o.

Die Bergische Kaserne wurde ab 1937 erbaut. 1938 bezog die II. Abteilung des Flugabwehrkanonenregiments 64 die Gebäude. Als Flak-Kaserne war sie Teil der Luftverteidigung des Deutschen Reiches. Nach Kriegsende wurde sie zunächst von den Amerikanern, später von den Briten genutzt. 1967 übernahm die Bundeswehr die Kaserne und zog mit einem Fernmeldeverbindungsbataillon ein. Später folgten Einheiten des Heeresmusikkorps und der Feldjäger. Seit Jahren stehen große Teile der Kaserne leer. Heutige Nutzer sind nur noch das Ausbildungsmusikkorps und einige Sanitäter. Der nördliche Teil der durch den Klashausweg getrennten Kaserne wird zudem noch als Tagungszentrum genutzt.

Die Kaserne wurde in einer großzügig modellierten Parklandschaft angelegt und schon einmal unter vorübergehenden Denkmalschutz gestellt. Zeitgeschichtlich sehr interessante Gebäude mit Ornamenten, eine sehenswerte, außergewöhnliche Turmuhr sowie ein wertvolles Glasfenster sind denkmalschutzwürdig. Auffallend ist der enge Zusammenhang zwischen Militärgeschichte und Düsseldorf. Auf drei riesigen Wandgemälden in den Truppenspeisesälen wird dies deutlich: Zwei der Bilder zeigen die Belagerung der Stadt Kaiserswerth im spanischen Erbfolgekrieg, das dritte Bild den Brand des Düsseldorfer Schlosses im Jahre 1872. Diese Bilder wurden von Kurt Otto, einem Meisterschüler der Düsseldorfer Kunstakademie, geschaffen und 1968 schon einmal restauriert. Seit mehr als 15 Monaten haben wir Gespräche mit der Bezirksregierung Düsseldorf und dem Landschaftsverband Rheinland über die Denkmalwürdigkeit der historischen Teile der Bergischen Kaserne geführt. Wir freuen uns, dass die Bezirksregierung am 06.06.2016 endlich bekannt gegeben hat (hier zum Download der Pressemitteilung), dass der ab 1937 erbaute Teil der Kaserne entlang der Bergischen Landstraße/Ecke Knittkuhler Straße als Baudenkmal in die Denkmalliste eingetragen wird. Wir werden die Gespräche fortführen, um die Bausubstanz, die teilweise erhaltene Innenausstattung und vor allem die Gemälde vor weiteren Schäden zu schützen. Unter Schutz gestellt und durch einen privaten Investor umgebaut wurde bisher lediglich das alte Offizierskasino südlich der Bergischen Landstraße.

Im Mai 2017 bestätigte die Stadtverwaltung die Planung aus 2005 und will eine Bürgerbeteiligung zur Entwicklung des Bergischen Kaserne durchführen. 170523 Verwaltung bestätigt Planung 2005 und Bürgerbeteiligung für Kaserne

Der Park der Villa Sohl wurde 2012 vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Gartendenkmal klassifiziert. Er wurde von dem renommierten Düsseldorfer Landschaftsarchitekten Roland Weber gestaltet und ziert den Einband seines Buches „Die Kunst des Gartens“.
Der bisherige Eigentümer, die Familie Riederer, lässt die Villa leider seit Jahren leerstehen und unterlässt auch jede Pflege des Parks. Laut Bericht der Rheinischen Post vom 27.01.2017 soll die Familie das Grundstück an den Projektentwickler Lanzerath verkauft haben, der in dem Park ein Gebäude mit 6.000 Quadratmeter Wohnfläche errichten will. Auf Antrag des CDU Bezirksvertreters Rayermann wurden Mitglieder des Bürgervereins bei der Besichtigung des Parks und der Erläuterung der Baumaßnahme ausgeschlossen.

Eine Liste mit allen Denkmälern Düsseldorfs finden Sie auf https://inprobauauskunft.duesseldorf.de/ui.inpro/denkmal/list.jsf

Flüchtlinge

ANGEBOTE FÜR FLÜCHTLINGE IN DER BLANCKERTZSTRASSE

Wir helfen

Ehrenamtliches Engagement

Mitglieder des Bürgervereins Bergisches Viertels engagieren sich ehrenamtlich für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten als Sprachpaten und Soziallotsen und unterstützten sie bei Ihrer Integration in unserer Stadt. Wir erwarten von den von uns betreuten Flüchtlingen, dass sie an den angebotenen Sprach- und Integrationskursen regelmäßig teilnehmen.

Weitere Mitbürger werden gesucht, um insbesondere die Sprachförderung noch mehr Flüchtlingen anbieten zu können. Die Einarbeitung ist durch erfahrene Sprachpaten und / oder ausgebildete Lehrer sichergestellt.

Wir engagieren uns aber nicht nur in der Flüchtlingshilfe sondern auch in Kindertagesstätten, Schulen, Vereinen und den Kirchen.

Unsere Soziallotsen - Hilfe beim Ankommen

Wir informieren die Flüchtlinge durch Flyer und Aushänge über wichtige Anlaufstellen in unserem Stadtteil. Dies beinhaltet eine Übersicht zu öffentlichen Verkehrsmitteln, zu den Öffnungszeiten und Serviceangebot der ortsansässigen Sparkassenfiliale (hier zum Download) sowie eine Liste aller Ärzte und Apotheken im Nahbereich (hier zum Download). Wir erklären den Flüchtlingen unser Gesundheitssystem und die Gesundheitskarte (hier zum Download),  vereinbaren Arzttermine und begleiten die von uns betreuten Flüchtlinge bei Bedarf zu den Ärzten.

Anhand einer Stadtkarte zeigen wir den Familien und ihren Kindern die Umgebung und begleiten sie zu dem nächstgelegen Spielplatz in der Hülsmeyerstraße. So fördern wir direkt die Integration in unseren Stadtteil und ermöglichen unkompliziert Kontakte zu anderen Familien mit Kindern.

Den Weg zur Grundschule nach Knittkuhl üben wir gemeinsam.

Die Route des Schulbusses laufen wir zusammen ab, sodass die Ein- und Ausstieg Haltestellen bekannt sind. Von der nächstgelegenen Haltestelle Schellbergweg weisen wir auf die Busslinien 733 und 738 hin, und begleiten die Flüchtlinge in Richtung Gerresheim und in die Stadt.

helfen bei den Formalitäten zur Kontoeröffnung bei der Stadtsparkasse. Die Mitarbeiter der Sparkassenfiliale auf der Heyestraße sind für den Umgang und die speziellen Fragen der Flüchtlinge extra geschult worden.

Durch unser Netzwerk können wir auf Dolmetscher für die Flüchtlinge zurückgreifen.

Es besteht die Möglichkeit, Patenschaften zu Einzelpersonen oder Familien zu übernehmen.

Wir suchen noch weitere Bürger, die mit zwei oder mehr Stunden pro Woche ehrenamtlich die Flüchtlinge in der Blanckertzstraße unterstützen wollen. Sofern Sie Interesse haben, schicken Sie uns bei bitte eine Mail, damit wir mit Ihnen die Details einer ehrenamtlichen Tätigkeit besprechen können.

Unsere Sprachpaten – Hilfe beim Spracherwerb

Für die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge ist es wichtig, dass sie so schnell wie möglich Deutsch lernen. Ohne Aufenthaltsgenehmigung besteht aber oft kein Anrecht auf staatlich finanzierte Deutschkurse. Wir engagieren uns daher ehrenamtlich als Sprachpaten und unterstützen ca. 40 Flüchtlinge aus Kriegsgebieten durch Sprachunterricht und Hausaufgabenbetreuung.

Sofern auch Sie Flüchtlinge als Sprachpaten unterstützen möchten, senden Sie uns bitte eine Mail, damit wir mit Ihnen die Details einer ehrenamtlichen Tätigkeit besprechen können.

Links zu Materialen für Sprachpaten in der Flüchtlingshilfe, aber auch für alle Lehrer und die Lernenden, deren Muttersprache nicht deutsch ist, finden Sie (hier zum Download).

Sachspenden

Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger des Bergischen Viertels haben bereits viele nützliche Dinge gesammelt. Vom Kochgeschirr über Kinderspielzeug bis zu kleinen Möbelstücken und Fahrrädern (hier zum Download) ist alles dabei.

Kleiderspenden

Viele Flüchtlinge kommen nur mit der Kleidung  an, die sie am Körper tragen. Wir helfen bei der Versorgung mit jahreszeitengerechter Bekleidung. Leider sieht die AWO für die Blanckertzstraße keine eigene Kleiderkammer vor. Kleiderspenden leiten wir an die Kleiderkammern der beiden Kirchengemeinden in Gerresheim weiter. Diese werden während der Öffnungszeiten entgegen genommen:

Kleiderkammer der katholischen Kirche:

Quadenhofstr. 100, mittwochs von 16 – 18 Uhr.

Kleiderkammer der evangelischen Kirche:

Spenden können jederzeit im Cafe an der Gustav-Adolf-Kirche (Zugang über den Gemeindehof), Hardenbergstr. 3, abgegeben werden. Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag: 09.00-12.00 Uhr und 14.30-17.30 Uhr sowie letzter Sonntag im Monat: 14.30-17.30 Uhr.

Hilfe bei der Wohnraumsuche

Wir helfen den Flüchtlingen im Bergischen Viertel eine Wohnung zu finden. Hierzu begleiten wir die Flüchtlinge zu den Gesprächen mit den möglichen Vermietern. Sobald die Flüchtlinge eine Wohnung gefunden haben unterstützen wir sie bei der Beantragung der Erstausstattung und der Beschaffung der Möbel in einem Sozialkaufhaus.

Natur

Der Schutz der Natur ist uns wichtig

Naturschutzgebiet Rotthäuser Bachtal / Hubbelrather Bachtal. Dieses Naturschutzgebiet ist das am höchsten gelegene Naturschutzgebiet unserer Landeshauptstadt: Bis auf 140 Meter über dem Meeresspiegel erstrecken sich die Hochlagen des Geländes. Der östlich des Schutzgebietes gelegene Sandberg ist mit etwa 170 Metern die höchste Erhebung Düsseldorfs. Das Schutzgebiet bietet neben seiner malerischen Lage eine reiche Natur mit Feuchtwiesen, Kleingewässern, Buchenwäldern und vielen Vogelarten, die dort idealen Lebensraum finden. Mehr Informationen und einen interessanten Wanderweg klicken Sie bitte hier.

Die mitten durch die Bergische Kaserne verlaufende Frischluftschneise hat eine wichtige Funktion für Düsseldorf. Wir setzen uns daher für den Erhalt dieser Frischluftschneise auf dem Gebiet des ehemaligen Sportplatzes ein. Mit Unverständnis haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass führende SPD Politiker die Frischluftschneise zubauen wollen, obwohl in der Ampelkooperationsverinbarung 2014-2020 festgelegt wurde: „Die Planungshinweiskarte werden wir konsequenter berücksichtigen, insbesondere die Frischluftschneisen sind für uns unantastbar.“  Grüne und CDU setzten sich jedoch durch und verhinderten eine Planänderung. Nach Auskunft der Verwaltung aus Dezember 2016 ist daher derzeit der Erhalt der Frischluftschneise geplant.

Sicherheit

Sicherheit in unserem Viertel

Für unser Viertel ist während der normalen Dienstzeiten die Polizeidienststelle Gerresheim unter Leitung von Frau Wienholz zuständig Die Bürger des Bergischen Viertels sind unverändert über die große Zahl der Wohnungseinbrüche und Diebstähle aus Kfz besorgt (hier zum Download der Kriminalstatistik 2015), auch wenn sich Dank der polizeilichen Maßnahmen die Situation gegenüber 2015 verbessert hat (hier zum Download der Kriminalitätsentwicklung Düsseldorf 2016 und der Kriminalitäts- und Unfallentwicklung im Stadtbezirk 7 und im Bergischen Viertel). Verantwortlich für die Straftaten sind in der Regel osteuropäische Banden, die die verkehrsgünstige Lage unseres Viertel für ihre Straftaten nutzen. Wir haben die Polizei gebeten, ihre Maßnahmen zu verstärken. Gemeinsam mit der Polizei haben wir inzwischen zwei Präventionsveranstaltungen durch geführt. Die Polizei hat darüber hinaus eine Reihe weiterer Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit der Bürger zu verbessern. Sie benötigt bei der Aufklärung der Straftaten aber noch mehr Unterstützung der Bürger. Bitte ergreifen Sie die die von der Polizei empfohlenen Maßnahmen (hier zum Download Wertvolle Tipps), seien aufmerksam, melden verdächtige Beobachtungen unter der Rufnummer 110 der Polizei (hier zum Download Sicherheit ist machbar) und informieren ihre Nachbarn.

Hilfe benötigt die Polizei auch bei der Aufklärung einer Serie von Vandalismus an den Bushaltestellen in unserem Viertel. In 2016 wurden mehrfach die Scheiben der Bushaltestellen zerstört (hier zum Foto der Bushaltestelle Blanckertzstraße). Durch Vandalismus entstehen immer größere Schäden, für die am Ende der Steuerzahler bzw. die den ÖPNV nutzenden Bürger aufkommen müssen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeidienststelle in Gerresheim unter Tel.: 0211/ 69505898 gerne entgegen.

Verkehr

Bürgerbefragung

zur Verkehrssituation im Bergischen Viertel

Umfrage

Die Verwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf hat ein Konzept „Anbindung der Bergischen Kaserne an den öffentlichen Personennahverkehr” entwickelt. Wir stellen Ihnen das Konzept als digitale Ausgabe zur Verfügung. Hier als Blätterkatalog online lesen. Da dieses Konzept auf 4 Jahre alten Zahlen basiert, die Auswirkung der Vorschläge für den ÖPNV auf die Situation des Individualverkehrs nicht berücksichtigt wurden und eine Bebauung der Bergischen Kaserne mit bis zu 3.000 Wohneinheiten geplant wird, sehen wir erhebliche Belastungen auf die Bürger unseres Viertels zukommen.

Um Ihr Interesse besser zu verstehen und die Interessen der Bürger unseres Viertels gegenüber der Stadtverwaltung möglichst gut vertreten zu können, bitten wir Sie um die Beantwortung unseres Fragebogens. Die Bearbeitungszeit beträgt ca. eine Minute. Die Befragung erfolgt anonym und erfordert daher keine persönlichen Angaben.

Am 17.03.2017 fand auf Einladung der Grünen eine Veranstaltung mit dem Thema „Seilbahn-Anbindung der Bergischen Kaserne – Verrückte Idee oder ernstzunehmende Alternative?“ statt. Der Vorsitzende von „Pro Seilbahn Wuppertal“ hielt einen sehr interessanten Vortrag PRÄSENTATION ALS DOWNLOAD. Eine Machbarkeitsstudie inklusive der Wirtschaftlichkeitsberechnung für die Anbindung der Bergischen Kaserne soll nach den Sommerferien vorliegen.

Störungen an Ampelanlagen verursachen immer Verkehrsprobleme und stellen eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer dar. Sobald Sie eine Störung sehen, rufen Sie bitte die Telefonnummer 0211 89-93996 (erreichbar 24-Stunden an 7 Tagen ) an und bitten die Mitarbeiter um die Beseitigung der Störung.

 

Aktuelle Verkehrsbehinderungen und -störungen finden Sie auf https://vtmanager.duesseldorf.de/info/#main

 

Wenn Sie sich für unser Viertel engagieren möchten und sich für eine Mitgliedschaft im Bürgerverein Bergisches Viertel e.V. interessieren, können Sie uns gerne kontaktieren (info@bergisches-viertel.de). Wir lassen Ihnen dann weitere Informationen zukommen.

Alternativ können Sie unserem Bürgerverein hier auch direkt beitreten.

Unser Vorstand

Unser Stadtteil benötigt zeitnah eine Lösung für die täglichen Staus auf der Bergischen Landstraße. Auf dem Gelände der Bergischen Kaserne sollten die denkmalgeschützten Gebäude mit ihren Kunstwerken erhalten und umgehend einer neuen Nutzung zugeführt werden. Des Weiteren sollte dort das benötigte Nahversorgungszentrum, eine Kindertagesstätte und die neuen Sportanlagen entstehen.

gossmann_rund

Andreas GoßmannErster Vorsitzender

Ich setze mich für eine bessere, menschenwürdige Unterbringung von Flüchtlingen ein und fordere die Stadt auf, hierbei den erfolgreichen Konzepten anderer Städte nachzueifern.

kuebler_rund

Dr. Melanie KüblerErste stellvertretende Vorsitzende

Ich setze mich für die Integration der von Krieg und Vertreibung entwurzelten Menschen ein. Diese kann nur mit dezentralen Strukturen gelingen und muss die Bevölkerung einbinden und regelrecht „mitnehmen“.

gewehr_rund_op

Michael GewehrSchriftführer

Bei der Entwicklung des eigenen Stadtviertels ist eine breite Bürgerbeteiligung eine gute Sache.

fongern

Christian FongernSchatzmeister

Ich setzte mich weiterhin für den Schulbus ein. Die Verwaltung muss dringend Maßnahmen ergreifen, ggf. größere Busse bereitstellen, damit auch die Kinder der Flüchtlingsfamilien zukünftig sicher in die Schule kommen.

dewerth_rund

Anja de WerthProjekte

Unsere Anschrift

Wie Sie uns erreichen

Erreichbarkeit

24 Stunden, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr

Kontaktaufnahme!

Nachricht an uns

Archiv

Nachrichten und Beiträge

Zustand der Bergischen Kaserne

Zustand der Bergischen Kaserne

Unter Denkmalschutz steht: Die endgültige Unterschutzstellung steht seit vielen Monaten aus. Die Gespräche zwischen dem Landschaftsverband Rheinland und dem Regierungspräsidium…

mehr lesen »

Sirenentest der Feuerwehr am 05.04.2017

Liebe Mitbürger, mit dem Signal "Entwarnung" endet um 11:15 Uhr die heutige Sirenenprobe. Die Feuerwehr bittet um Ihre Mithilfe bzw. Rückmeldung…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel

Liebe Mitbürger, am 21.02. findet ab 17 Uhr die monatliche Sitzung unserer Bezirksvertretung im Gerresheimer Rathaus statt. Interessierte Bürger können…

mehr lesen »

Aufenthaltsrecht für die Familie Alkozai statt Abschiebung nach Afghanistan

Die Familie Alkozai ist am 28.05.2015 in der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung Gießen registriert worden. Sie lebt seit dem 19.11.2015 in der…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel – 17.01.17

Newsletter Bürgerverein Bergisches Viertel vom 17.01.2017 Neues aus dem Bergischen Viertel Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nachdem der CDU Stadtrat und…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel – 02.01.17

Newsletter Bürgerverein Bergisches Viertel vom 02.01.2017 Neues aus dem Bergischen Viertel Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, im Namen des Vorstands unseres…

mehr lesen »

Neues aus dem Bergischen Viertel – 22.12.16

Newsletter Bürgerverein Bergisches Viertel vom 22.12.2017 Neues aus dem Bergischen Viertel Am 19.12. zogen die ersten Flüchtlinge in die Leichtbauhallen…

mehr lesen »

Inbetriebnahme Flüchtlingseinrichtung Bergische Kaserne und Bürgerinformation Mülldeponie

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, heute fand der Pressetermin "Vorstellung der Flüchtlingseinrichtung Bergische Kaserne" statt. Neben den geladenen Journalisten waren auch…

mehr lesen »

Neues zur Bergischen Kaserne und Weihnachtsmarkt in der Conesscheune

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am 17.11. haben wir eine Pressemitteilung zur Bergischen Kaserne veröffentlicht, um nochmals zu verdeutlichen, wie verantwortungslos…

mehr lesen »

Neuer Nahverkehrsplan, Martinsumzüge und Neues aus dem Bergischen Viertel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am 17.11. haben wir eine Pressemitteilung zur Bergischen Kaserne veröffentlicht, um am Mittwoch, dem 09.11. wurde…

mehr lesen »

30.04.16, Neues aus dem Bergischen Viertel

Neues aus dem Bergischen Viertel Newsletter Bürgerinitiative Bergisches Viertel   Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in unserem letzten exklusiven Newsletter an…

mehr lesen »

22.04.16, Neues aus dem Bergischen Viertel

Neues aus dem Bergischen Viertel Newsletter Bürgerinitiative Bergisches Viertel   Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in unseren letzten beiden exklusiven Newslettern…

mehr lesen »

09.04.16, Neues aus dem Bergischen Viertel

Neues aus dem Bergischen Viertel Newsletter Bürgerinitiative Bergisches Viertel   Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Tendenz weiter sinkender Flüchtlingszahlen setzt…

mehr lesen »

Veranstaltungen zum Thema Sicherheit

Veranstaltungen zum Thema Sicherheit: Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, das Gespräch zwischen Mitgliedern des Bürgervereins Bergisches Viertel und der Polizei zum…

mehr lesen »

Integration durch Bildung / Für eine realistische Flüchtlingspolitik

Integration durch Bildung / Für eine realistische Flüchtlingspolitik

von Prof. Dr. Ludger Wößmann Bildung in Form von Sprache und Qualifikation ist der Schlüssel zur Integration von Flüchtlingen am…

mehr lesen »

Polizei registriert Straftaten durch Asylbewerber

Polizei registriert Straftaten durch Asylbewerber

Die Polizei in Braunschweig registriert im Umfeld der örtlichen Flüchtlingsaufnahmestelle in Kralenriede eine deutliche Zunahme der Kriminalität. Der Leiter einer…

mehr lesen »

Unterstützen Sie unseren Verein

Gemeinsam können wir viel für unser Bergisches Viertel erreichen!